ee-zoelis

2010

3. Treffen in Hohenleipisch

Nachdem unsere ersten zwei Treffen in Schlieben stattfanden, lud uns Andrea dieses Mal in ihre Heimat Hohenleipisch ein. Für manchen bedeutete das eine einstündige Anfahrt. Deshalb waren wir auch hier wieder nur ein kleines Trüppchen: Andrea, Frank, Katrin und Astrid.
Wie immer brachte jeder Besucher einen kleinen Leckerbissen mit. Nun, klein konnte man den Leckerbissen unserer Gastgeberin nicht mehr bezeichnen: Sie servierte eine Donauwelle, die uns schon beim Anblick das Wasser im Munde zusammen laufen und Hüftrollen bilden ließ. Frank reiste mit selbst gebackenem Brot und einem Kochtopf an. Darin versteckten sich leckere (noch warme) Schinkenröllchen.
Katrin packte einen saftigen Nuss-Orangen-Kuchen mit dicker Schokoladenschicht aus. Ich präsentierte selbst bestelltes Brot von der Bäckerei Vollkern in Rohrlack, welches mit Gemüsescheiben und Frischkäse belegt war.
Während wir die Köstlichkeiten versuchten, tauschten wir uns aus und bemerkten dabei kaum, wie schnell fast vier Stunden vergangen waren.
Unser 4. Treffen wird im September in Lübbenau bei Frank sein. Darauf freuen wir uns bereits jetzt. Bis dahin werden die ausgetauschten Rezepte ausprobiert und neue Ideen gesammelt.

4. Treffen in Lübbenau

Heute ist Frank unser Gastgeber. Wir besuchen ihn im Spreewald.
In freudiger Erwartung stehen wir mit diversen Leckereien vor seiner Tür.
Wir treffen ihn und seine Frau bei den letzten Vorbereitungen für unser Zusammensein an. Im Ofen duftet eine Pizza lecker vor sich hin und im Brotbackautomat schwitzt ein Brot.
Als unsere essbaren Mitbringsel ausgepackt und auf dem Tisch platziert sind, freuen wir uns riesig auf das gemeinsame Abendessen.
Was steht auf der Speisekarte?

  • Pizza
  • 2 Brote
  • Zucchinisuppe
  • Nudelauflauf
  • Kräuterbutter
  • Bienenstich
  • Schokoladenkuchen

Natürlich muss alles probiert werden. Manches auch zwei- oder dreimal. Nebenbei berichtet jeder, wie es ihm im letzten halben Jahr ergangen ist. Wie sind die neuesten Befunde? Was macht die Arbeit? Wie geht es dem Partner oder den Kindern? Wir freuen uns mit Annett, die im August ihren Heiko geheiratet hat. Kaum einer bemerkt, dass es draußen dunkel geworden ist und es Zeit zum Aufbruch ist. Schließlich brauchen wir noch über eine Stunde für unseren Heimweg. Schnell wird ein neuer Termin gemacht: 25. Februar in Schlieben! Man sieht sich!